#17 - Impuls VON OBEN zur Weihnachtszeit

Heute ist der 17. Dezember 
Hier kommt dein Impuls✨von oben✨

Ende November forderte der Wintersturm „Arwen“ im Norden des Vereinigten Königreichs mindestens drei Todesopfer. Der Sturm erreichte knapp 160 Stundenkilometer, an den Küsten wurde vor Flutwellen 🌊 gewarnt. Zehntausende Haushalte waren ohne Strom und auf den winterlichen Straßen saßen viele Autos fest. Wie es den Insassen wohl ergangen ist?

Einen lebensbedrohlichen Sturm erlebten auch die Jünger, als sie sich eines Abends mit Jesus in einem Boot ⛵ auf dem See Genezareth befanden. Heftige Winde peitschten die Wellen auf, das Boot füllte sich mit Wasser und drohte zu sinken. Panik machte sich breit. 

Wo war Jesus? Nahm er das herannahende Unglück gar nicht wahr? 
Er schlief seelenruhig im Heck. Geht es dir manchmal auch so, dass sich in deinem Leben Wellen gefährlich vor dir auftürmen und du den Eindruck hast, dass Gott schläft? Dass er deine Bedrohung nicht sieht? Wenn eine Krankheit herannaht, wenn Freunde zu Feinden werden, wenn dich ein Verlust erschüttert? Sieht Gott dein Leid nicht? 

Du bist nicht allein mit diesem nagenden Zweifel. Die Jünger stürzten zu Jesus und weckten ihn auf: „Herr, rette uns! Wir gehen unter!" Jesus bedrohte den Sturm: „Schweig! Sei still!" Da legte sich der Wind, und es trat eine völlige Stille ein. „Warum habt ihr solche Angst?", fragte Jesus. „Habt ihr immer noch keinen Glauben?" Markus 4,40. Da wurden die Jünger erst recht von Furcht gepackt und flüsterten einander zu: „Wer ist das nur, dass ihm sogar Wind und Wellen gehorchen?"

Die Jünger erkannten erst nach und nach, wer Jesus wirklich ist und ehrlich gesagt ist es heute oft nicht anders. Es gibt jedoch nur einen, dem die Schöpfung untertan ist: der Schöpfer selbst. Der Mann mit dem Beinamen „starker Gott“ demonstrierte seine Stärke und zeigte, wer er wirklich ist: Gott in Menschengestalt.
 
Diese Stelle verrät uns eine Waffe gegen Angst: den Glauben. Nicht irgendein unbestimmter Glaube, sondern das Vertrauen in den einzig starken Gott, von dem alles kommt und zu dem alles geht. Der auf eine Bitte hin deine und meine Lebensstürme stillen kann - zu seiner Zeit und auf seine Art. Der zu uns sagt: "Warum habt ihr solche Angst, habt ihr denn keinen Glauben?"

Ich hoffe, der Impuls begleitet dich durch den Tag.⭐