Wolfgang Nestvogel

Evangelisation in der Postmoderne

Wie Wahrheit den Pluralismus angreift ...

2,50 €*

Nicht mehr verfügbar

Artikel-Nr.: 255968
ISBN: 9783893979684
Seiten: 160
Produktinformationen "Evangelisation in der Postmoderne"

PREISSENKUNG!!! (vorher 5,90 €)

Jede Generation von Christen ist neu herausgefordert, das ewige Evangelium zu ihren jeweiligen Zeitgenossen zu bringen. Darum müssen wir beide Seiten präzise verstehen: Das Evangelium darf nicht verkürzt werden – und an dem Adressaten soll nicht vorbeigeredet werden. Wie kann dieser Brückenschlag heute unter den Bedingungen der sogenannten »Postmoderne« gelingen? Der Autor belegt, dass manche evangelistische Konzepte – wie zum Beispiel ProChrist – sich mehr als Produkt denn als Überwindung der Postmoderne erweisen. Aber er bleibt nicht bei der Kritik stehen. Der letzte Teil beschreibt Perspektiven und Wege, die zu einer offensiven Evangelisationspraxis ermutigen und verpflichten.

Autor: Wolfgang Nestvogel
ISBN: 9783893979684
Seiten: 160
Gewicht: 205 g
Buchart: Paperback
Medium: Print
Produktart: Buch
Autor "Wolfgang Nestvogel"
Pastor Dr. Wolfgang Nestvogel studierte Evangelische Theologie in Krelingen, Göttingen und Tübingen (1980-1986), danach Vikariat in der Ev.-luth. Hannoverschen Landeskirche (Kirchengemeinde Lauenberg/Hilwartshausen, 1987-1989); Pfarrer an evangelischen Kirchen-gemeinden in Borstel b.Nienburg und Osnabrück (1989-1997); Forschungsarbeit im Bereich Homiletik (1998-2000); Promotion zum Dr. theol. an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen/Nürnberg mit einer Arbeit über »Erwählung und/oder Bekehrung? Die Souveränität Gottes und die Verantwortlichkeit des Menschen als homiletische Aufgabe« (2000). Seit 2001 Dozent an der ART in Marburg. Verheiratet, 2 Kinder.

0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Weitere Artikel von Wolfgang Nestvogel ansehen

Evangelisation in der Postmoderne
PREISSENKUNG!!! (vorher 5,90 €)Jede Generation von Christen ist neu herausgefordert, das ewige Evangelium zu ihren jeweiligen Zeitgenossen zu bringen. Darum müssen wir beide Seiten präzise verstehen: Das Evangelium darf nicht verkürzt werden – und an dem Adressaten soll nicht vorbeigeredet werden. Wie kann dieser Brückenschlag heute unter den Bedingungen der sogenannten »Postmoderne« gelingen? Der Autor belegt, dass manche evangelistische Konzepte – wie zum Beispiel ProChrist – sich mehr als Produkt denn als Überwindung der Postmoderne erweisen. Aber er bleibt nicht bei der Kritik stehen. Der letzte Teil beschreibt Perspektiven und Wege, die zu einer offensiven Evangelisationspraxis ermutigen und verpflichten.

2,50 €*

255968