Hebräerbrief

Hebr 11,38 C.H.Spurgeon Sie, deren die Welt nicht wert war, sind im Elend herumgeirrt in Wüsten und Gebirgen und Höhlen und den Klüften der Erde. Hebr. 11, 38.

Die Geduld Hiobs habt ihr gehört; von Abraham, seinen Leiden und seinem unter dem Leiden bewiesenen Glauben habt ihr gelesen. Als er seinen Sohn Isaak opferte, wurde er "der Vater der Gläubigen." Betrachtet die Lebensbeschreibungen aller Patriarchen, aller Propheten, aller Apostel und Märtyrer, und ihr werdet keinen finden unter denen, welche Gott zu Gefäßen der Barmherzigkeit gemacht hat, der nicht wie eine Haut im Rauche (Ps. 119, 83) gehangen hätte. Es ist eine alte göttliche Verordnung, daß die Kreuzesnot auf jedes Gefäß der Barmherzigkeit eingegraben werde, als das königliche Zeichen, woran des Königs Ehrengefäße erkannt werden. So gewiß als wir geboren werden, werden wir zum Leiden geboren; und wenn wir wiedergeboren werden, so scheint es, als ob diese Geburt uns doppelte Nöte brächte; denn gedoppelte Nöte und Mühen werden dem Menschen zuteil, dem gedoppelte Gnade und Barmherzigkeit widerfahren ist. Kinder Gottes haben ihre Leiden und müssen es erwarten, der Haut im Rauch ähnlich zu werden.