Philipperbrief

Phil 2,17 J.MacArthur "So freue ich mich und freue mich mit euch allen" (Phil. 2,17).

Die Freude hängt unmittelbar mit der Frömmigkeit zusammen.

Der Philipperbrief ist oftmals der Brief der Freude genannt worden, und das ist er auch, weil die Freude der Gläubigen sein Hauptthema darstellt. Paulus liebte die Christen in Philippi und sie liebten ihn. Als sie hörten, dass er wegen der Verkündigung des Evangeliums eingekerkert war, hatten sie große Sorge um ihn.

Paulus schrieb ihnen, um sie von ihrem Kummer zu befreien und ihre Freude wieder anzufachen. Von seinen eigenen Umständen sagte er: "Wenn ich aber auch als Trankopfer über das Opfer und den Dienst eures Glaubens gesprengt werde, so freue ich mich und freue mich mit euch allen. Gleicherweise aber freuet auch ihr euch und freuet euch mit mir" (Phil. 2,17-18).

Zu den jüdischen Tieropfern gehörte auch die Darbringung eines Trankopfers (siehe z.B. 4. Mo. 15,1-10). Das Tier war das größere Opfer, das Trankopfer das geringere. Aus diesem Bilde sehen wir, dass Paulus dem Glauben und dem geistlichen Wohlergehen seiner Leser größere Bedeutung beimaß als seinem eigenen Leben. Für Christus zu leiden, brachte ihm Freude und er wollte gern, dass die Philipper auch diese Sichtweise gewannen und sich mit ihm freuten.

Gleichzeitig wollte er sie die Erkenntnis lehren, dass sich diese Freude nicht im luftleeren Raum ereignet. Sie ist vielmehr direkt von einem gottseligen Wandel abhängig. Christus ist ihre Quelle und der Gehorsam ihre Grundlage. Wir sehen das in Davids Bußeschrei: "Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils!" (Ps. 51,12). Paulus kannte die Freude des Herrn, weil er Christus vertraute und sich Seinem Willen unterwarf.

Der Mangel an Freude und Frömmigkeit in unserer heutigen Welt macht es für die Christen umso nötiger, diese Eigenschaften zu offenbaren. Tun wir das, so werden andere unsere guten Werke sehen und unseren Vater in den Himmeln verherrlichen (Matth. 5,16).

In diesem Monat werden wir uns anhand von Philipper 1,1-11 und Kolosser 1,9-12 verschiedene Aspekte der Freude und der Gottseligkeit ansehen. Ich bete dafür, dass du gerne aus Gottes Wort lernst und willig bist, dem Gelernten zu gehorchen; denn darin liegt "unaussprechliche und verherrlichte Freude" (1. Petr. 1,8).