Niemals allein

Artikel 302 von 486

Niemals allein

Samuel Lamb – Verfolgung und Erweckung im Land des Roten Drachen

Artikel-Nr.: 255690

Paperback, 224 Seiten

ISBN / EAN: 978-3-89397-690-4

Produktbeschreibung

»Sagt den Christen im Westen, sie sollen nicht um Freiheit für uns beten. Der mäßige Druck vonseiten der Regierung hält uns nah beim Herrn und nah beieinander!« Diese Worte und die Situation der Christen in China kann man nur verstehen, wenn man so erstaunliche Menschen wie Samuel Lamb kennenlernt. Dieser kleine, eher zierlich gebaute Mann ist fröhlich, gelassen und mit seinen über 80 Jahren quicklebendig. Unerbittliche Verfolgung und mehr als 20 Jahre Straflager und Gehirnwäsche konnten seinen Mut nicht rauben – sein Vertrauen nicht zerstören – seine Freude nicht auslöschen. In diesen langen, harten Jahren wurde er zum Missionar und Seelsorger vieler Gefangener, die durch ihn zum Herrn fanden. Nach seiner Entlassung aus der Haft im Jahr 1978 gründete er in der Millionenstadt Guangzhou die wohl größte Untergrundkirche in China, welche durch ihr erstaunliches Wachstum bald das Raumangebot sprengte: Mittlerweile zählen sich ca. 4.000 Christen zu dieser Gemeinde. Auch wiederholte Besuche der Polizei, Bedrohungen und das Konfiszieren aller Schriften, Liederbücher und Geräte konnten Samuel Lamb und seine »Gemeinde ohne Namen« nicht entmutigen.
Doch es geht hier nicht nur um das Lebenszeugnis eines beeindruckenden Mannes. Samuel Lambs Geschichte ist verwoben mit der Entstehung und Entwicklung der Untergrundkirche in China seit der Machtübernahme durch die Kommunisten in den 1950er-Jahren. Sein Leben und Dienst sind ein beredtes und ermutigendes Beispiel für die Wahrheit der Worte: »Das Schwache Gottes ist stärker als die Menschen …« (Nachtrag August 2013: Am 03.08.2013 ist Pastor Samuel Lamb im Alter von 88 Jahren heimgegangen.)   Rezension in »Lesen, hören & sehen Nr. 6/2008, Beilage zu ideaSpektrum Nr. 42/2008«: Endlich erscheint dieser Einblick in die Leiden der Hausgemeinden in China auch in deutscher Sprache! Er erzählt das Leben des heute 84-jährigen Pastors Samuel Lamb, der in der Millionenstadt Guangzhou die größte nicht registrierte Hauskirche in China leitet. Schon als junger Christ bereitete sich Lamb auf die Verfolgung durch die Kommunisten vor und lernte große Teile der Bibel auswendig. Eine Verbindung mit der staatlichen Drei-Selbst-Kirche lehnte er ab. Über 20 Jahre war er wegen seiner Treue zum Wort Gottes im Straflager. Dieses Zeugnis eines fröhlich bekennenden Christen, der alle Erniedrigung erträgt und darüber viele zum Glauben führt, macht Mut. Die spannende Biografie schildert, warum die Hauskirchenbewegung trotz aller Polizeimaßnahmen so stark gewachsen ist. Wir können von der Bibeltreue dieser Christen und ihrem Bekenntnis lernen. Samuel Lamb drückt es so aus: »Sagt den Christen im Westen, sie sollen nicht um Freiheit für uns beten. Der mäßige Druck vonseiten der Regierung hält uns nah beim Herrn und nah beieinander.« Nach der Olympiade in Peking gehört dieses Buch auch in die Hand von jüngeren Lesern. Es lehrt uns, wie Christen sich jetzt schon für kommenden Verfolgungen rüsten können. (Winrich Scheffbuch)

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.